US Toxic Substances Control Act (TSCA)

Kontakt

US-Netzwerk behördlich sachverständiger Wissenschaftler mit großer Erfahrung bei der Einreichung von Chemikalienregistrierungen unter dem TSCA

Expertise in der Nutzung vorhandener Daten aus anderen Gerichtsbarkeiten zur Erfüllung der TSCA-Registrierungsanforderungen

Unterstützung beim wissenschaftlichen, technischen und administrativen Aufwand der TSCA-Einreichungen

Der Toxic Substances Control Act (TSCA) ist das wichtigste US-amerikanische Gesetz zum Umgang mit Chemikalien. Der TSCA gibt der EPA die Befugnis, die Produktion, Einfuhr, Verwendung und Entsorgung chemischer Substanzen und/oder Mischungen in den USA zu überwachen. Er schreibt die Bewertung von Chemikalien auf dem US-Markt vor, definiert risikobasierte Sicherheitsstandards, sichert die öffentliche Transparenz von Chemikalieninformationen und verankert die Finanzierung der EPA gesetzlich. Als Regulierungsbehörde legt die EPA die Berichterstattung, Dokumentation, Prüfanforderungen und Beschränkungen für Chemikalien fest.

Wir haben ausgewiesene Erfahrung darin, Kunden durch den TSCA-Behördenprozess zu führen. Angesichts der sich ständig weiterentwickelnden Regulierung können wir Sie auf dem richtigen Weg halten, um für Ihre Chemikalie den behördlichen Erfolg zu erlangen.


Bestimmung des Inventarstatus Ihrer Chemikalie

Als ersten Schritt müssen Sie durch das TSCA-Chemikalieninventar navigieren, um festzustellen, ob Ihre Chemikalie als vorhandene Chemikalie aufgeführt oder als neue chemische Substanz eingestuft ist. Damit legen Sie Ihren behördlichen Weg fest und bestimmen, ob Sie Pre-Manufacture Notices (PMN) erstellen müssen.

Anforderungen für die TSCA-Sicherheitsbewertung

Im Gegensatz zu anderen globalen behördlichen Vorschriften sind die Datenanforderungen unter dem TSCA nicht im Voraus festgelegt. Das bedeutet, dass die Informationsanforderungen zielgerichtet und variabel sind. Dies kann zu Herausforderungen führen, wenn Sie versuchen, bestehende Dossiers aus anderen Rechtsordnungen strategisch zu nutzen. Der EPA-Ansatz für chemische Kategorien ermöglicht es, neue Substanzen, die in eine bestehende Kategorie fallen, auf potenzielle Gesundheits- oder Umweltbedenken hin zu bewerten, die von der EPA für die Kategorie identifiziert wurden, und anschließend die voraussichtlichen Prüfanforderungen zu bewerten, um diesen Bedenken Rechnung zu tragen.

Implikationen der Substanzverwendung

Sie müssen wissen, wie Ihre chemische Substanz verwendet wird, da dies die Risikobewertungen und die nachfolgenden Risikomanagementpläne beeinflusst. Es ist auch wichtig, bei neuen Verwendungen von Chemikalien auf dem Laufenden zu bleiben, um die Substanzverwendungs-Anforderungen zu erfüllen

Ihre Vorteile

Wir führen Sie und Ihre Chemikalie durch die TSCA-Sicherheitsbewertung

Unser engagiertes Team von über 40 behördlichen Wissenschaftlern arbeitet mit unseren internen Studienteams zusammen. Dieser gemeinsame Ansatz steigert die Effizienz der behördlichen Einreichungen unter dem TSCA, und wo es möglich ist, können wir Daten aus anderen Jurisdiktionen nutzen, um Kosteneffizienz zu gewährleisten und die Zeit bis zur Genehmigung zu verkürzen. Lassen Sie sich von uns entschlossen durch die Schritte der EPA in Bezug auf Prioritätensetzung, Risikobeurteilung und Risikomanagement führen. Von der Erstellung von Pre-Manufacture Notices (PNM) über die Entwicklung von Gefahren- und Expositionsbeurteilungen bis hin zur Beantwortung von Anfragen zur Prüfungsauswertung – wir können helfen.

Wir helfen Ihnen dabei, technische, wissenschaftliche und administrative TSCA-Fragen zu beantworten

Mit einem engagierten Team in den USA können wir Ihnen bei allen technischen, wissenschaftlichen und administrativen Aspekten des TSCA helfen. Dazu gehört die Vorbereitung und Einreichung von:

  • Pre-Manufacture Notices (PMN)
  • Significant New Use Notices (SNUN)
  • Freistellungsanträge, z. B. Freistellung für geringe Mengen (LVE), Freistellung für Forschung und Entwicklung, Freistellung für geringe Freisetzungen und niedrige Expositionen (LoREX), Polymerfreistellung
  • Freistellungsanträge, z. B. Freistellung für geringe Mengen (LVE)
  • Chemische Datenberichte (CDR)
  • TSCA-Inventar NOA Formular B
  • TSCA Antrag auf Umweltfreisetzung (TERA)

Als Ihr Partner kann unser Expertenteam bei EPA-Anhörungen als Anwalt auftreten, um Einreichungen zu verteidigen. Dank unserer soliden Kenntnis der wissenschaftlichen Grundlagen, die hinter der Verordnung stehen, können wir in Ihrem Namen umfassende und überzeugende behördliche Argumente vorbringen.

Unterhalten wir uns

Kontakt