Covance wird bald Labcorp Drug Development

Wir sind ein globales Unternehmen, das für Millionen innovativ ist – gemeinsam, um Ihnen weiterhin fortschrittlichere medizinische Durchbrüche zu ermöglichen.

Community Rolling Action Plan (CoRAP)

Kontakt

Behördliche Wissenschaftler, die die CoRAP aktiv überwachen, um Auswirkungen auf Kunden zu antizipieren

Mehrere Chemikalien durch CoRAP-Substanzbewertung unterstützt

Nachgewiesene Erfolgsbilanz in Verteidigung und Anwaltschaft

Der Prozess des ECHA community rolling action plan (CoRAP) priorisiert die Bewertung von Substanzen in der EU/EWR über einen Zeitraum von drei Jahren. Ziel der Bewertung ist es, das von einer Chemikalie ausgehende Risiko für die menschliche Gesundheit oder die Umwelt zu untersuchen. Priorität wird den Substanzen beigemessen, von denen vermutet wird, dass sie das höchste Risiko darstellen. Die ECHA aktualisiert den CoRAP jedes Jahr im März, fügt neue Chemikalien hinzu und überarbeitet den Zeitplan für bereits im Plan erfasste Chemikalien.

Die Substanzenpriorisierung folgt als risikobasierter Ansatz, beruhend sowohl auf dem Gefährdungspotenzial als auch auf der Exposition. Zu den Gefahreninformationen gehören potentielle Persistenz, Bioakkumulation und Toxizität (PBT), endokrine Störung oder Karzinogenität, Mutagenität und Reproduktionstoxizität (CMR). Das Expositionspotenzial basiert auf der Chemikaliennutzung und den registrierten Gesamtmengen.

Ihre Anforderungen

Beantwortung von Informationsanforderungen der ECHA

Sobald eine Chemikalie im CoRAP erscheint, wird eine Reihe von Substanzbewertungsschritten in Gang gesetzt. Sie müssen die Verfahrensschritte und die Zeitvorgaben verstehen, um Informationsanforderungen der ECHA effizient bearbeiten und erfüllen zu können.

Unsere Möglichkeiten

Proaktive Zusammenarbeit mit der ECHA zur Unterstützung Ihrer Chemikalie durch die CoRAP-Bewertung

Obwohl die Substanzbewertung ein formeller Prozess ist, können sich Registranten mit der zuständigen Behörde des bewertenden Mitgliedstaates (eMSCA) in Verbindung setzen. Unsere behördlichen Wissenschaftler haben eine Erfolgsgeschichte positiver Zusammenarbeit mit der ECHA bei der Erörterung wissenschaftlicher und technischer Fragen im Zusammenhang mit der Substanzbewertung. Ein positives Engagement in einem frühen Stadium des Prozesses trägt zur Klärung von Fragen bei und stellt sicher, dass alle Sicherheitsfragen umfassend und kosteneffektiv angegangen werden.

Unser Team verfügt über umfassende Erfahrung und Einblicke in den Prozess der Substanzbewertung und wird Sie bei allen administrativen Aspekten des CoRAP auf Kurs halten.

Anwaltschaft für Ihre Substanz

Möglicherweise müssen Sie die Substanzbewertung vor der ECHA anfechten oder verteidigen. Unser Team hat die Expertise als Anwälte, um die wissenschaftliche und behördliche Grundlage für Risikointerpretationen zu verteidigen. Wir können Sie unterstützen, indem wir Substanzbewertungen gegenüber den Aufsichtsbehörden je nach Bedarf entweder schriftlich, telefonisch oder durch persönliche Kommunikation verteidigen.

Unterhalten wir uns

Kontakt