Covance wird bald Labcorp Drug Development

Wir sind ein globales Unternehmen, das für Millionen innovativ ist – gemeinsam, um Ihnen weiterhin fortschrittlichere medizinische Durchbrüche zu ermöglichen.

Tests auf endokrine Disruptoren (ED) weltweit

Kontakt

Umfassende Erfahrung bei der Durchführung von Assays für endokrine Disruptoren nach den behördlichen OECD-Standards. Aktives Mitglied von EU-NETVAL (European Union Network of Validation Laboratories for Alternative Methods) und Teilnehmer an der laborübergreifenden Validierung des AR-Calux® Androgenrezeptor-Transaktivierungs-Assays zur Aufnahme in die überarbeitete OECD 458 (2020)

Ein engagiertes Expertenteam, das um Ihre ED-Assay-Anforderungen herum aufgebaut ist, wird Sie bei jedem Schritt Ihrer europäischen ED-Reise vom Studiendesign bis zur Fertigstellung des Dossiers und darüber hinaus unterstützen

Eine umfassende Suite von In-vitro- und In-vivo-Assays und innovativer Analytik, die integriert sind, um das ED-Potenzial Ihrer Substanz auf kosteneffiziente und wissenschaftlich strenge Weise zu charakterisieren

Das behördliche Umfeld für die Prüfung auf endokrine Disruptoren (ED) variiert weltweit und entwickelt sich ständig weiter. Die EU hat einen gut etablierten Ansatz für ED-Tests, an dem sich viele andere Länder orientieren. Die USA haben eine vollständige Testrunde im Rahmen ihres Endocrine Disruptor Screening Program (EDSP) abgeschlossen, und die US-Strategie hat sich nun dahingehend weiterentwickelt, einen flexibleren, substanzspezifischen Ansatz zu verwenden, der schnelle Screening-Methoden als First-Pass-Bewertung fördert. Selbst wenn es keine spezifische ED-Regulierung gibt, reagieren alle Regulierungsbehörden sensibel auf das ED-Potenzial und achten auf solche Signale in den Sicherheitsdaten. Für die Substanzregistranten lässt dies jedoch viel Unklarheit sowohl in Bezug auf wissenschaftliche Tests als auch auf behördliche Anforderungen.

Labcorp stand an vorderster Front der ED-Tests und ist auch heute noch durch technische Entwicklungen und behördliche Fortschritte innovativ. Arbeiten Sie mit uns zusammen, und wir können Ihnen helfen, sich in der wissenschaftlichen und behördlichen Unklarheit der ED rund um den Globus zurechtzufinden.

Die Ermittlung des besten Testansatzes für Regulierungsbehörden kann komplex sein

Der konzeptionelle Rahmen der OECD für ED-Prüfungen ist unter dem Guidance Document 150(2018) gut etabliert. Es ist die Grundlage für die ED-Bewertung in der EU, die zusätzliche Evidenzanforderungen zu Schlüsselereignissen und postulierten Handlungsweisen beinhaltet. Es gibt fünf Ebenen:

Zu verstehen, wie man am besten durch die Ebenen navigiert und die anwendbaren Tests auswählt, kann eine Herausforderung sein, da dies sowohl von der Wissenschaft als auch von den Behörden bestimmt wird.

Ihre Vorteile

Auf behördliche Anforderungen zugeschnittene Studienprogramme

Labcorp arbeitet seit vielen Jahren gemeinsam mit globalen Regulierungsbehörden und wissenschaftlichen Organen an ED-Tests. Von Beginn an ist es wichtig, die für Ihre Substanz relevante Wissenschaft und Regulierung zu verstehen, um ihren behördlichen Weg zu optimieren. Unsere Studienleiter und behördlichen Experten kombinieren ihren Experteneinblick und ihr Wissen, um den optimalen Ansatz zu empfehlen. Das kann bedeuten, dass vorhandene Daten und QSAR genutzt werden müssen, um Evidenzgewicht-Argumente vorzubringen, oder es kann bedeuten, dass ein neues Studienprogramm für Ihre Substanz erforderlich ist. Unser engagiertes technisches Team stellt sicher, dass alle Studien effizient und nach den erforderlichen Standards durchgeführt werden, und unsere analytischen Chemiker liefern nachprüfbare Ergebnisse. Dieses wird dann in ein endgültiges Dossier verpackt, wobei unser Team Ihre endgültige Einreichung unterstützt. Über die Einreichung hinaus kann unser Behördenteam Sie unterstützen, indem es mit den Behörden Verbindung aufnimmt, um für Ihre Substanz einzutreten.

Erfahren Sie mehr über unseren behördlichen ED-Beratungsservice, indem Sie hier klicken.

Konzeptionelle Ebene-1-Testfähigkeiten

QSAR-Modellierung und Read-across bilden einen wesentlichen Teil der Evidenzgewicht-Argumente für endokrine Disruptor-Endpunkte. Sie signalisieren auch geeignete In-vitro- und In-vivo-Teststrategien. Datengetriebene Erkenntnisse sind der Schlüssel für die erfolgreiche Nutzung von QSAR-Modellvorhersagen. Sie können sich auf unser Fachwissen und unsere Erfahrung bei der Nutzung von Modellvorhersagen in Ihren Einreichungen verlassen. Erfahren Sie hier mehr über unsere In-silico-Fähigkeiten.

Fachkenntnisse zu ED-Tests auf konzeptioneller Ebene 2 

Eine Suite von In-vitro-Assays, die für ED-Tests der Ebene 2 geeignet sind, stehen hausintern zur Verfügung:

  • OECD 455 Östrogen-Rezeptor-Transkriptionsaktivierung (ERTA)
  • OECD 456 H295R Steroidogenese
  • OECD 458 Androgen-Rezeptor-Transkriptionsaktivierung (ARTA – AR Calux®)
  • OPPTS 890,12 Aromatase-Assay

Fachkenntnisse zu ED-Tests auf konzeptioneller Ebene 3 

Verfügbare In-vivo-ED-Routinetests auf Ebene 3 sind:

  • OECD 440: Uterotropher Assay
  • OECD 441: Hershberger-Assay
  • OECD 229: Kurzzeit-Reproduktionsprüfung beim Fisch (FSTRA)
  • OECD 230: 21-tägiger Fisch-Assay
  • OECD 231: Amphibien-Metamorphose-Assay (AMA)

Fachkenntnisse zu ED-Tests auf den konzeptionellen Ebenen 4 und 5

Wir können eine Suite von In-vivo-Assays einsetzen, die für ED-Tests der Ebene 4 und 5 geeignet sind:

  • OECD 407: Wiederholte Dosis 28-tägige Studie zur oralen Toxizität bei Nagetieren
  • OECD 408: Wiederholte Dosis 90-tägige Studie zur oralen Toxizität bei Nagetieren
  • OECD 414: Studie zur pränatalen Entwicklungstoxizität
  • OECD 421: Screening-Test auf Reproduktions-/Entwicklungstoxizität
  • OECD 422: Kombinierte Toxizitätsstudie bei wiederholter Verabreichung mit dem Screening-Test auf Reproduktions-/Entwicklungstoxizität
  • OECD 426: Entwicklungsstudie zur Neurotoxizität
  • OECD 451-3: Kombinierte Studie zur chronischen Toxizität/Karzinogenität
  • OECD 443: Erweiterte Ein-Generationen-Reproduktionstoxizitätsstudie

Ergebnisse von Studien auf den konzeptionellen Ebenen 1 bis 5 können zusammen mit publizierter Literatur auch dazu verwendet werden, eine geeignete Vorgehensweise eines Prüfgegenstandes zu bestimmen, falls die Umstände weitere Untersuchungen erfordern.

Der wissenschaftlichen und behördlichen Kurve voraus bleiben

Angesichts der sich entwickelnden wissenschaftlichen Ansätze und behördlichen Standards im Zusammenhang mit ED ist es von entscheidender Bedeutung, der Entwicklung immer einen Schritt voraus zu sein. Das bedeutet, dass wir unsere Fähigkeiten und Kapazitäten auf strategische Art und Weise ausbauen müssen, damit sie bereit sind, wenn Kunden sie brauchen. Labcorp baut aktiv Dienstleistungen für OECD-Testrichtlinien auf, die in Entwicklung sind, einschließlich:

  • OECD Draft TG: Xenopus Embryonic Thyroid Assay (XETA), bei dem freilebende transgene Xenopus-Kaulquappen im Embryonalstadium in einem Multiwell-Format mit Fluoreszenz-Endpunkt zum Screening auf schilddrüsenaktive Chemikalien verwendet werden
  • OECD Draft TG: Der transgene Zebrafischembryo-Assay (EASZY) ist ein mechanismusbasierter In-vivo-Screening-Assay zum Nachweis endokrin aktiver Chemikalien, die durch Östrogenrezeptoren (ER) wirken, um die Expression des grün fluoreszierenden Proteins (GFP) zu induzieren, die durch den cyp19a1b-Promotor angetrieben wird
  • OECD TG in Entwicklung: Rapid Androgen Disruption Animal Replacement Assay (RADAR) ist ein Androgen-Screening-Assay für Medaka-Embryonen

Unterhalten wir uns

Kontakt