Immunhistochemie (IHC)

Die Wissenschaft der Immunhistochemie (IHC) entwickelt sich weiter, wie die Entwicklung immer ausgefeilterer automatisierter Färbeplattformen, die Herstellung spezifischer Antikörper für eine Vielzahl von Spezies und die Verfügbarkeit einer Palette neuartiger Biomarker zeigen.

IHC-Studien optimieren Färbeprotokolle für spezifische Zielexpression/-profilierung in menschlichen und tierischen Geweben, die aus verschiedenen Gründen eingesetzt werden können, wie Proliferations-/Apoptosestudien, Immunonkologie, Augengewebe, Tumor-Profilierung und Gewebe-Kreuzreaktivität.

Gängige IHC-Anwendungen

  • Charakterisierung von Immunzellen
  • Evaluierung des Verhältnisses von Tumorzellen und Immunzellen
  • Visualisierung von Zellen, die beim standardmäßigen HE-Färbeverfahren nicht sichtbar sind, z. B. Mikroglia
  • Erkennen und Messen von Zellproliferation
  • Identifizierung der Patienten, die wahrscheinlich von einem Wirkstoff profitieren werden
  • Beurteilung der On- oder Off-Target-Bindung eines Antikörper-Wirkstoffs
  • Bestimmung der spezifischen Position eines Proteins in einer Gewebeprobe, d. h. In-situ-Proteomik
  • Verfolgen menschlicher Stammzellen, die in Tiermodelle xenotransplantiert wurden, um ihr Ergehen zu untersuchen
  • Untersuchung des Wirkstoffmetabolismus, z. B. Insulin und Glucagon
  • Visualisieren eines Reporter-Genprodukts wie Green Fluorescent Protein (GFP)
  • Befolgung von Leitlinien wie die der Society of Toxicologic Pathology (STP)

GLP-ICC-Merkmale

  • Automatisierte IHC-Färbeapparate mit integrierter Antigenentnahme:
    • Leica BOND RX
    • Ventana Discovery XT
    • Ventana Discovery Ultra
    • Ventana Benchmark Ultra
  • Manuelle Methoden mit hohem Durchsatz mittels ThermoScientific Shandon Sequenza
  • Studien zur Gewebe-Kreuzreaktivität
  • Immunphänotypisierung durch IHC
  • Multiplexing, einschließlich duale IHC/ISH
  • Optimal aufbereitete Multi-Spezies-Gewebebank
  • Erfahrung von Datierungen, die bis 1988 zurückreichen
  • Hunderte von zuvor entwickelten Methoden
  • Wissenschaftliches und technisches Fachwissen für die Entwicklung neuartiger Methoden

Menschliches NSCLC Adeno CD3CD68CK – Dreifach-Färbung
Menschliches NSCLC CD3 CD68 CK
Maus-Milz-CD8
Maus-Milz-CD8
Rattenhirn GFAP
Rattenhirn GFAP
Ratten-Pankreas – Chromogranin A
Ratten-Pankreas – Chromogranin A

  • Hunderte von Standard- und außergewöhnlichen (oder anpassbaren) Assays
  • Multiplex-Färbetechnologien (chromogen und fluoreszierend) 
  • Große Bank optimal verarbeiteter paraffineingebetteter und gefrorener Gewebe
  • Konsistente Verwendung der wichtigsten automatisierten IHC-Plattformen, validiert, um die Einhaltung der behördlichen Vorschriften für elektronische Daten zu gewährleisten (siehe auch SEND)
  • Standardbetriebsverfahren in den globalen Einrichtungen in Asien, Europa und Nordamerika