In-vivo-Pharmakologie-Wirksamkeitsmodelle

In-vivo-Pharmakologie, die Untersuchung der biologischen Auswirkungen einer Verbindung in einem lebenden Organismus, gibt Ihnen einen Einblick darüber, wie gut Ihre Verbindung in der Lage sein könnte, Ihren angestrebten Krankheitsbereich zu behandeln. Mit Hunderten von Lead-Optimierungs-Pharmakologiemodellen und angepassten Wirksamkeitsmodellen für Krankheiten, einschließlich Onkologie, Immunonkologie, kardiovaskuläre, Haut-, Atemwegs- und Immunerkrankungen, Fibrose und Nierenerkrankungen, können wir Ihnen dabei helfen, das Profil Ihres Arzneimittels schnell und umfassend zu verstehen.

Entwerfen, Validieren und Analysieren von Hunderten von Wirksamkeitsmodellen

Greifen Sie auf Hunderte validierte Lead-Optimierungs- oder benutzerdefinierte Wirksamkeitsmodelle zu, um das richtige Profil für Ihre Krankheitsindikation zu ermitteln.

Nachfolgend sind einige der häufigsten therapeutischen Bereiche aufgeführt, mit denen wir arbeiten: 

In-vivo-Tests von einem Covance-Forscher, der während eines In-vivo-Pharmakologieprojekts an einem Mikroskop arbeitet.

In-vivo-Pharmakologie-Wirksamkeitsmodelle

In-vitro-Modelle

  • Angststörungen
  • Knochen
  • Kardiovaskulär
  • ZNS
  • Dermal
  • Magen-Darm
  • Ansteckende Krankheiten
  • Immunogenität
  • Stoffwechsel
  • Onkologie / Tumormodelle
  • Schmerzen
  • Pulmonale arterielle Hypertonie
  • Nieren
  • Atemwegserkrankung
  • Modelle der Arzneimittelpenetration über Hornhaut und Sklera 
  • Hornhauttrübung und -durchlässigkeit bei Rindern (BCOP) 
  • Melaninbindung mit okularem (nicht synthetischem) Melanin 
  • Pharmakokinetik und Distribution

Unsere nichtklinische Bildgebung hat einen erheblichen Nutzen gebracht, und wir arbeiten an innovativen Anwendungen der Pharmakobildgebung in vielen therapeutischen Bereichen.